Sommer in den Bernsteinbädern
– Auch abseits des Strandes gibt es Sommerspaß satt

Gibt es etwas Schöneres, als die Sommerzeit mit den Füßen im warmen Strandsand zu verbringen und aus dem Wellenbad gar nicht wieder rauskommen zu wollen? Nein! Es gibt definitiv nichts Schöneres! Oder…?

Zum Glück sind die Bernsteinbäder mit Sonne gesegnet. In den Ostseebädern scheint sie an die 2556 Stunden im Jahr. Da werden sogar Gegenden wie Freiburg im Breisgau blass vor Neid. Müssen sie sich doch mit 800 Sonnenstunden weniger begnügen. Doch auch in Koserow, Zempin, Loddin oder Ückeritz ist es schon vorgekommen, dass kein Strandwetter ist.

Life is better at the beach, sagt man gemeinhin zwar und das stimmt ja auch. Aber wer in den Bädern der Inselmitte Urlaub macht, wird an weniger sonnigen Tagen garantiert nicht den Langeweiletod sterben. Denn die vier Orte, haben mehr als nur den Strand direkt vor der Haustür zu bieten.

Wer zum Beispiel den Adrenalinkick liebt und an Abenteuern Freude hat, kann sich im Ückeritzer Kletterwald bis in einer Höhe von 14 Metern über dem Boden wie Tarzan von Baum zu Baum schwingen oder wagemutig über diverse Balancierstangen, Seile und andere wackeligen Elemente kraxeln. Mittels Seilbahnen oder Wipfelsurfboards wird das Klettern sogar zu einem recht rasanten Freizeitspaß. Etwa 100 Kletterelemente warten nur darauf, überwunden zu werden.

Doch auch Flachlandfans und Bodenatmer können ohne Schwindelgefühl in gefälliger Höhe das Klettern erproben, bevor sie sich auf das nächsthöhere Baumlevel schwingen. Denn der Kletterwald hat je nach Anspruch und Zutrauen insgesamt sechs verschiedene Parcours im Angebot. Den Spiel- und Spaßparcours in einem Meter Höhe können auch Menschen mit einer Beeinträchtigung gut händeln. Schwindelfreie Abenteurer können bis in die höchsten Gipfel klettern und den legendären Tarzansprung wagen. Passieren kann nichts. Denn jeder Kraxler sei mit zwei Karabinern am Sicherheitsseil eingehakt.

Wer dann doch lieber auf dem Boden bleibt, dem sei ein ganz besonderes Haus ans Herz gelegt. Doch Vorsicht! In diesem Museum ist nichts, wie es scheint. Das Museum der Illusionen in Ückeritz spielt mit jenem Sinn, über den wir Menschen etwa 80 Prozent unserer Informationen beziehen: Dem Sehvermögen. Doch wie leicht der zu täuschen ist, können Besucher in der Ausstellung erfahren.

Optische Täuschungen, unmögliche Objekte, verdrehte Welten, verzerrte Räume, Kunstobjekte, in denen man spazieren gehen kann oder die die Welt schlichtweg auf den Kopf stellen – An mehr als 100 verschiedenen Stationen werden die Augen auf die Probe gestellt. Als Gast erfährt man, wie Bilder im Gehirn entstehen und kann vieles über Sehgewohnheiten lernen. Unbedingt das Smartphone oder einen Fotoapparat mitnehmen! Denn aus mysteriösen Bildern an Wänden und auf Böden entwickeln sich durch die Kamera völlig verrückte 3D-Welten. TrickArt nennt sich die Kunst mit Aha-Effekt. Sich selbst in Szene zu setzen, ist in dieser Ausstellung darum ausdrücklich erwünscht und wird zu einem echten Spaß für die ganze Familie.

Ein gutes Augenmaß brauchen Freizeitsportler, die beim Abschlag auf der größten Minigolfanlage der Insel punkten wollen. In Koserow können Ballbegeisterte auf gleich 36 Bahnen einlochen. Ob Vulkan, Rohrpost über zwei Ebenen oder der Lange Weg über drei Bodenwellen hinweg – Der Betreiber Uwe Böhme hat sich für den liebsten Freizeitsport der Deutschen einiges einfallen lassen. Der Minigolfplatz ist in eine wunderschöne Gartenlandschaft mit Teich und altem Baumbestand eingebettet. Die Bahnen sind sämtlich mit Filz ausgelegt und dürfen ausdrücklich betreten werden. Ein kleiner Caddy dient dem Transport von Getränken. Denn beim Zirkeln um die zweimal 18 Lochparcours kann man schon mal durstig werden.

Zielen und Loslassen ist auch die Devise beim Bogenschießen. Denn die Absicht dieser entspannenden Sportart ist nicht nur das Treffen der runden Zielscheibe, sondern das Loslassen innerer Spannungen und Sorgen. Beim Forsthaus Damerow in Koserow können Entspannungshungrige diesem Hobby frönen.

Ebenso können Naturliebhaber, die gern die Landschaft des Achterwassers entdecken und erkunden wollen, beim Forsthaus mit dem Kajak in See stechen. Eine geführte Tour mit einem Guide ist ein echtes Highlight. Denn der Naturexperte erzählt auf der dreistündigen Wassersafari eine Menge über die Tier- und Pflanzenwelt der Bernsteinbäder.

Eine Bootsfahrt, die ist lustig… Ganz besonders mit einem Tretboot. Bei Kiki‘s Bootsverleih am Achterwasser in Loddin ist die Auswahl an skurrilen Tretern enorm. Ob im Plastikoldtimer, im rosafarbenen Flamingo oder einem der klassischen Tretboote – Der Spaß, als Freizeitkapitän gemütlich übers Wasser zu schippern, ist bei allen gleichermaßen unterhaltsam, entspannend und bei Bedarf wunderbar erfrischend. Auch Ruder- und Motorboote können ausgeliehen werden.

Gemütlich wird’s bei einer Kutschfahrt rund um den idyllischen Kölpinsee. Denn mit dem Pferdchen durch die schöne Landschaft zu schaukeln, ist allemal so schön wie eine Bootstour auf dem Wasser. Außerdem warten hier am Kölpinsee demnächst Rotkäppchen, Dornröschen, Schneewittchen und weitere märchenhafte Wesen darauf, von rätselfreudigen Vorüberkommenden entdeckt und erkannt zu werden. Denn in einer Mini-Märchen-Rätsel-Rallye können Märchenkundige ihr geballtes Märchenwissen testen. Hat man die Fragen auf dem dazu gehörigen Faltblatt aus der Loddiner Kurverwaltung richtig beantwortet, winkt am Ende sogar eine kleine Überraschung.

Wer gern aktiv ist, für den bietet die Zempiner Kurverwaltung etliche Mitmachaktivitäten an. Vom Bernsteinschleifen über geführte Dünenspaziergänge oder Open-Air-Konzerte bis hin zum Kinobesuch ist im kleinsten Bernsteinbad immer etwas los.

Apropos Kino. Wer gern wie in den 1960er Jahren romantisch mit dem Auto ins Kino fahren möchte, kann dies im Autokino in Koserow tun. Der geliebte Mensch im Arm, eine Tüte Popcorn in der Hand und die untergehende Sonne als Kulisse machen das Ende eines wundervollen Urlaubstages in den Bernsteinbädern perfekt. Das Kinoprogramm für Koserow und auch für das Sommerkino in Zempin findet sich unter www.insel-kinos.de.

Text: Sandra Grüning – Textwerkstatt Küstenkind
Fotos: Henry Böhm – Usedomgalerie sowie Minigolfanlage Koserow

Hinterlassen Sie eine Antwort

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.