Mein Urlaub in den Usedomer Bernsteinbädern

Sichert Euch jetzt Euren Urlaub in den Usedomer Bernsteinbädern Zempin, Koserow, Loddin oder Ückeritz!
Noch unentschlossen? Lest hier, warum Ihr die schönste Zeit des Jahres im Herzen der Insel Usedom verbringen solltet.

10 Gründe für eine wundervolle Auszeit in den Usedomer Bernsteinbädern

1.

Große Vielfalt auf kleinstem Raum. Im Herzen der Insel Usedom an der schmalsten Stelle  erlebt Ihr wahres Inselgefühl – die raue Ostsee auf der einen Seite, das ruhige idyllische Achterwasser auf der anderen. Sanft abfallende Dünen bis hin zur Steilküste oder lange Schilfgürtel mit einzigartiger Flora und Fauna. Dem Küstenradweg schattenspendende Kiefernwälder an der Ostsee oder Deiche nebst Wiesen und Felder am Achterwasser. Hier erlebt Ihr Natur pur!
Tanznächte am Meer

2.

Lichterzauber das ganze Jahr. Der Sonnenaufgang an der Ostsee ist ein Muss für jeden Frühaufsteher. In sanften Farben lässt er das Wasser glitzern. Die schönste aller Farbpalletten bieten die Sonnenuntergänge in den Bernsteinbädern. Von gelb über orange bis ins tiefe rot oder zartrosa bis violett. Hier kommen alle Romantiker auf ihre Kosten. Nur in der Inselmitte ist es möglich, den Sonnenuntergang nicht nur am Achterwasser zu genießen sondern auch an der Ostsee!

3.

Sommer, Sonne, Badezeit. Na klar! Was macht man bei uns an heißen Sommertagen? … Man springt in die Ostsee. Badespaß pur und Sonne satt heißt es dann hoffentlich auch für Euch an euren Lieblingsstrandabschnitt der gesamten 42 km der Usedomer Außenküste. Besonders in den Bernsteinbädern findet jeder Gast genügend Platz zur Entspannung und Erholung fern ab vom Massentourismus.

4.

Bernstein ist unser Element. Die Usedomer Bernsteinbäder sind prädestiniert, um nach den Stürmen am Strand das „Gold des Meeres“ zu finden. Sucht individuell oder mit professioneller Anleitung des Bernsteinexperten. Anschließend kommt zu einem unserer Bernsteinschleifkurse und stellt Euer ganz individuelles Andenken an die Usedomer Bernsteinbäder her.

5.

Nichts für Faule. Ihr seid lieber aktiv in der Natur? Die Usedomer Bernsteinbäder mit ihrer Lage im Herzen der Insel Usedom sind perfekter Ausgangspunkt für Erkundungstouren mit dem Fahrrad und Aktivurlaub auf Usedom, ob in den Süden oder Norden. Wandern, Radeln, Angeln, Klettern, segeln, surfen – Ihr habt die Wahl.

Usedomer Bernsteinbäder - Insel Usedom - Beachvolleyball

6.

Wellness inklusive. Die frische Seebrise beim Strandspaziergang bringt Körper und Geist ganz von selbst wieder in Einklang – Windkosmetik ganz natürlich. Durch die salzhaltige Luft und die darin enthaltenen Aerosole bekommt Ihr einmal Wellness gratis.

7.

Gaumenfreuden aus der regionalen Küche. Ein Muss für jeden Gast – das legendäre Fischbrötchen – ob am Strand oder zwischendurch auf die Hand, ob einfach oder in den kreativsten Variationen. Des Weiteren hat die regionale pommersche Küche der Bernsteinbäder von deftig bis leicht, von Hausmannskost bis exquisit einiges zu bieten.

Usedomer Bernsteinbäder - Koserower Salzhütte
Wellness, Usedom, Achterwasser

8.

Urlaub zum Erholen. Die Usedomer Bernsteinbäder sind aus kleinen ursprünglichen Fischerdörfern entstanden und haben es geschafft, diesen Charakter auch heute noch zu bewahren. Große Bettenburgen und Hotels an Hotels gibt es hier nicht. Fernab vom Massentourismus laden kleinere Häuser oder private familliäre Unterkünfte zum entspannten Urlaub ein.

9.

We proudly present… Ohne eitel klingen zu wollen, aber wir haben sie: Die wohl einmalig schönste und fantastischste Seebrücke… Seit 2021 hat das Bernsteinbad  Koserow ein neues Wahrzeichen. Was sollen wir sagen, ob bei Tag oder Nacht… sie ist magisch. Hier muss man einfach hin.

10.

Leichte Sommermusik oder doch lieber Klassisches? – Das Kulturprogramm der Usedomer Bernsteinbäder ist ebenso vielfältig wie diese selbst. Vom openair Sommerkonzert und Tanznächten über Wanderungen, Führungen, Vorträge bis hin zu „Klassik am Meer“ und großen Festen. Hier kann man auf seine Kosten kommen.

Du brauchst eine Auszeit, Ruhe und Natur pur? Dann haben wir einen ganz besonderen Tipp für Dich!  Folge unseren Insider-Tipps durch die Usedomer Bernsteinbäder:

Die perfekte Gelegenheit, um Natur pur zu genießen, bietet der fast 3 km lange Wanderlehrpfad durch das Naturschutzgebiet am Wockninsee in Ückeritz. Entlang des Naturlehrpfades informieren Schautafeln über die Flora und Fauna des Gebietes. Über den sogenannten Aalgraben, einer Moorrinne, die den Wockninsee mit dem Achterwasser verbindet, führt eine kleine Brücke. Von einer Aussichtskanzel im Nordosten des Lehrpfades kann man einen kleinen Blick über einen Teil des Wockninsees und die angrenzenden Areale erhaschen. In diesem Bereich sind auch urwüchsige 400- bis 500–jährige Eichen zu bewundern.

Wandere nun zum Hafen Stagnieß entlang am Achterwasser in Richtung Loddin. Am südlichsten Zipfel befindet sich das  Loddiner Höft.

Als Höft bezeichneten die Slawen einen höher gelegenen Uferbereich. Wer einen atemberaubenden Blick über das Achterwasser bis hin zum vorpommerschen Festland genießen möchte, der ist hier in Loddin genau richtig. Das Loddiner Höft ist eine höher gelegene hügelige Landzunge, die in das Achterwasser hineinreicht. Vom Aussichtspunkt, der sich 16m über dem Wasserspiegel befindet, lassen sich spektakuläre Sonnenuntergänge besonders gut beobachten. Am Fuße des Loddiner Höftes wird sogar Wein angebaut. Der mit Muscheln durchsetzte Sandboden bietet dafür ideale Bedingungen.

Hast du nun Lust zur Abwechslung die Usedomer Steilküste an der Ostsee zu erkunden? Der Streckelsberg in Koserow bietet dafür die beste Kulisse.
Starte Deine kleine Wanderung am Strandaufgang F.-Schrödter-Straße. Nach nur wenigen Schritten erreichst Du den Naturpfad, der Dich zum höchsten Punkt an der Usedomer Ostseeküste führt. Entlang des Weges erklären spannende Hinweistafeln Näheres zu Flora und Fauna. Während Ihres Spaziergangs erlebst Du das herbstliche Farbspiel im dichten Buchenwald. Nach ca. 20 Minuten erreichen Sie den Aussichtspunkt. Von hier aus hast Du einen atemberaubenden Blick entlang der Ostseeküste bis hin zur polnischen Küste. Weißer Strand, grünes Land und ganz viel Mee(h)r gibt es von diesem Erlebnispunkt zu sehen! Im Anschluss führt der informative Wanderweg bis zur verlängerten Siemensstraße. Die gesamte Tour dauert ca. 1h und kann mit einem Ortsspaziergang ergänzt werden.

Wenn Du nun Inselgefühl pur erleben möchten, wandere wieder Richtung Achterwasser. Einen guten Durchgang findet man vom Ostseedeich (vor dem Parkplatz beim Autokino) bis zum Forsthaus Damerow. Direkt beim Sturmflutendenkmal nimmst Du den Weg durch ein kleines Wäldchen und überqueren die B111. Vom Forsthaus Damerow gelangst Du auf den Deich am Achterwasser und passierst das Atelier Otto Niemeyer-Holstein und befindest Dich nun an der schmalsten Stelle der Insel Usedom zwischen Ostsee und Achterwasser.
Spaziere weiter den Deich entlang und genieße die Ruhe und das einmalige Licht der bald untergehenden Sonne über dem Achterwasser. Lausche den Geräuschen der einheimischen Vögel. In Zempin angekommen gelangst Du zum kleinen idyllischen Anglerhafen. Mache doch einen kleinen Abstecher zum Dorfplatz an der Feuerwehr und dem Vereinshaus „Uns olle Schaul“ mit einer Fischerei-Ausstellung mit Bootsmodellen des Zempiner Fischers Konrad Tiefert und des alten Kaufmannsladens der ortsansässigen  Familie Schichlein. Hier befindet sich der ursprüngliche Ortskern. Die kleinen Rohrdachhäuser zeugen noch aus dieser Zeit. Wieder zurück am Hafen siehst Du die alte Zempiner Eiche. Dieser um die 400 Jahre alter Baum stammt aus einer Zeit, als es noch einen Eichenwald bis nach Zinnowitz gab und die Bauern dort ihre Schweine zur Eichelmast hintrieben. Auf der kleinen Anhöhe hinter der Eiche befind sich sich ein Aktiv- und Spielplatz mit Geräten für Alt und Jung sowie Bänken, um die Aussicht  über das Achterwasser zu genießen. Wer sich zum Ausklang stärken möchte, folgt diesen Weg und gelangt zu der größten Terrasse am Achterwasser, dem Hotel- und Restaurant Inselhof Vineta angehörig. Genieße hier doch zum Abschluss des Tages den Sonnenuntergang.

Noch mehr Insider-Tipps finden Ihr in unserem monatlichen Bernsteinbäder-Blog.