Loddin – Geschichte

  • Erstmalige Erwähnung

    Erstmalig als Loddino erwähnt. Am 15.3.1270 tauschten Mönche auf Erlass des Herzogs Barnim I., das große Dorf Damerow  bei Naugard gegen sechs kleine Dörfer auf der Insel Usedom die bisher ihren Zehnten an die Domherren zum Cammin gezahlt hatten. Ab jetzt fielen die Einkünfte von Damerow an das Kloster Cammin und die der Dörfer Ückeritz, Loddin, Balm, Mellenthin, Suckow und Krinke an das Kloster Grobe bei Usedom.

  • In Loddin lebten 16 Bauern und ein Kossäte (laut Duden Kleinbauer, Tagelöhner).

  • Nahe bei Loddin gibt es einen Ort Colpin.

  • Oberst Joachim von Radecke

    Der schwedische Oberst Joachim von Radecke erhält von der Königin Christine von Schweden die Güter Crummin Mölchow und das Dorf Loddin auf Lebenszeit zuerkannt.

  • Matrikelkarte von Loddin

    Rauchhaus Die Matrikelkarte von Loddin wurde durch den schwedischen Landvermesser Carlmark fertiggestellt. Im Dorf gab es damals 8 Rauchhäuser.

  • Die Dörfer gehören zu Preußen.

  • Die Schule beginnt

    Ab dem Jahre 1762 wurde das Gebäude des örtlichen Stellmachers als Dorfschule genutzt.

  • Domäne Loddin

    Die Domäne Loddin wird für 1000 Taler an den Ortsschulzen und 3 Bauern verkauft. Sie verpflichten sich zu einer jährlichen Zahlung von 379 Talern und 3 Pfennigen. (33)

  • Landkreis Usedom-Wollin

    Nach der Neuorganisation der Kreisgliederung im Königreich Preußen nach dem Wiener Kongress entstand mit dem 1. Januar 1818 der Kreis Usedom-Wollin im Regierungsbezirk Stettin der Provinz Pommern. Er umfasste die beiden Inseln Usedom und Wollin nebst einem Teil des Stettiner Haffs. Das Landratsamt war in Swinemünde.

  • Wie Stubbenfelde entstand

    Ein Ückeritzer Bauer erhielt als Ersatz für sein Hütungsrecht ein abgeforstetes Stück Land (Größe:63 Morgen und 150 Ruten). Er rodete dort die Baumstubben und errichtete dort seinen Hof. Fortan nannte er dieses Anwesen Stubbenfelde.

  • Einwohner in Loddin

    usedom_bernsteinbaeder_geschichte_loddin-43 Bauern, 2 Kossäten, 20 Büdner, 232 Einwohner lebten in 34 Häusern und einem Schulhaus in Loddin.

  • 56 Schüler gibt es in der Schule.

  • Die Freiwillige Feuerwehr in Loddin wird gegründet.

    usedom_bernsteinbaeder_loddin_geschichte-6

  • Bau des Café "Seerose"

    usedom_bernsteinbaeder_loddin_geschichte-41895 hatte ein Swinemünder Zimmermann dieses schöne Fleckchen Erde entdeckt und errichtete ein kleines Cafe.

  • Hotel "Wald und See"

    usedom_bernsteinbaeder_loddin_geschichte-12Carl Prutz baut das Hotel "Wald und See". Er gab die neue Ansiedlung den Namen Kölpinsee.

  • Ferienhäuser

    1904 wurden unmittelbar an der Küste Ferienhäuser erbaut, deren Besitzer während so manchem Sturmhochwasser um ihr Anwesen gebangt haben.

  • Sturmflut

    Bei dem Sturmhochwasser in der Silvesternacht wurde die Vordüne durchbrochen.

  • Eisenbahnanschluss

    usedom_bernsteinbaeder_geschichte_loddinDie Eisenbahnlinie Heringsdorf Wolgaster Fähre wird eröffnet - dadurch erhält auch Kölpinsee einen Eisenbahnanschluss.

  • Schon wieder eine Sturmflut

    sturmflutauswirkung1913Nach genau 9 Jahren, ebenfalls in einer Silvesternacht, wurde durch Sturmhochwasser die Düne durchbrochen. Der Kölpinsee wurde überflutet und das Gleis der Eisenbahnlinie zerstört.

  • Im Ersten Weltkrieg starben 11 Männer aus Kölpinsee.

  • Anschluss an das Stromnetz

    usedom_bernsteinbaeder_loddin_geschichte-16

  • Umkleidekabinen am Strand

    1903 ließ die Gemeinde die erste Badeanstalt mit zwei Kabinen bauen. Nach dem ersten Weltkrieg entstand diese Badeanstalt mit 15 Kabinen, wobei eine nur für die Badeaufsicht (Rettungsschwimmer) vorgesehen war.Damenbad

  • Verlegung des Amtssitzes

    Es erfolgte die Verlegung des Amtssitzes von Loddin nach Kölpinsee. Es erfolgte der Neubau  von Gemeindebüro, Standesamt mit Post.

  • Bau eines Schutzdeiches

    Schutzdeich_um_1930Zweimal wurde in einer Silvesternacht (1904/1905 und 1913/1914) bei Sturmhochwasser die Düne durchbrochen. Aus diesem Grund wurde mit dem Bau eines Schutzdeiches zwischen dem Kölpinsee und der Ostsee begonnen. Dieser wurde ein Jahr später fertiggestellt.

  • 3074 Badegäste kommen nach Kölpinsee.

    [caption id="attachment_3500" align="alignnone" width="300"]Badegesellschaft_um_1930 Badegesellschaft am Kölpinseer Strand[/caption]

  • Seesteg

    seesteg_koelpinseeDer Seesteg stand auf 3m hohen Pfählen und hatte einen Bootsanlieger für die Linienschiffe nach Swinemünde.

  • Eine neue Schule wird eingeweiht.

    usedom_bernsteinbaeder_loddin_geschichte-15

  • In Kölpinsee gab es 40 Hotels und Pensionen.

    usedom_bernsteinbaeder_loddin_geschichte-13

  • Erster Nachkriegsbürgermeister wurde der Kaufmann Otto Biedenweg.

  • FDGB

    Viele Hotels und Pensionen werden verstaatlicht und gehören in der Folge zum FDGB. Den Freien Deutschen Gewerkschaftsbund der DDR.

  • 55 Fischer gab es in der Gemeinde Loddin.

    usedom_bernsteinbaeder_loddin_geschichte-8

  • Der Campingplatz

    Im Jahr 1950 wurde zwischen Ort und Küste ein Campingplatz geschaffen, wenn auch zuerst mit bescheidenen Ausstattungen

  • Zum Kreis Wolgast, Bezirk Rostock

    Der Kreis Wolgast ging 1952 aus dem Landkreis Usedom (dem Westteil des 1945 geteilten Landkreises Usedom-Wollin) und dem Ostteil des Landkreises Greifswald hervor. Ab dem 25. Juli 1952 gehörte der Kreis Wolgast nach der Auflösung der Länder dem neu gebildeten Bezirk Rostock an.

  • Der Kindergarten entsteht.

    usedom_bernsteinbaeder_loddin_geschichte-14

  • Die Brandungsmauer

    usedom_bernsteinbaeder_loddin_geschichte-7Die kurz vorher gebaute 300 Meter lange Brandungsmauer wird durch Sturmhochwasser zerstört.

  • Der Wasserrettungsdienst am Kölpinseer Strand

    Hauptturm1965_1 Unter der Leitung des Deutschen Roten Kreuzes der DDR fand im Sommer erstmals ein organisierter Wasserrettungsdienst am Strand von Kölpinsee statt. Die Rettungsschwimmer von damals waren größtenteils Studenten, die in ihren Ferien ehrenamtlich und gemeinnützig tätig sein wollten.

  • Gründung eines Dorfclubs unter Leitung von Harry Biedenweg.

  • Loddiner Karnevalsclub wird gegründet.

    usedom_bernsteinbaeder_loddin_geschichte-5

  • 13 Fischer gingen ihrem Gewerbe als Fischer nach.

  • Loddiner Heimatverein wird gegründet.

  • Richtfest für die neue Unterkunft der Rettungsschwimmer

    2004_Unterkunft Rettungsschwimmer

  • 379425 Übernachtungen von Gästen im Seebad Loddin, 41618 Gästeankünfte

  • "Sharky-Bar" in Loddin brennt ab.

  • Küstenschutz

    usedom_bernsteinbaeder_loddin_geschichte-9Für 350000 Euro werden neue Buhnen als Küstenschutz in Kölpinsee gerammt. Rund 7000 Pfähle werden dafür gebraucht. (OZ 18.2.2006)

  • Jasmin Krüger ist die Weinkönigin vom Loddiner Weinberg am Achterwasser.

    http://www.insel-usedom.net/weinkoenigin_usedomer-weinkoenigin-2012-klein.jpg

  • Neue Dünenpromenade

    Baubeginn der neuen Promenade zwischen Kölpinsee und Stubbenfelde. Die Strandpromenade wird auf Betonsäulen in den Dünen gebaut. Die freie Ostseesicht ist dadurch garantiert.

  • Der Hafen Loddin am Achterwasser

    Der Hafen Loddin am Achterwasser wird ausgebaggert. Ein 24 Tonnen schwerer Bagger rutscht im Hafenbecken in ein Loch und konnte mit aufwendigen Mitteln wieder geborgen werden.

  • Einweihung der Dünenpromenade

    Am 19. Juni wurde nach einer relativ kurzen Bauphase die Promenade mit dem neu gestalteten Promenadenvorplatz und dem Mehrgenerationsspielplatz eingeweiht.